Fragen? Antworten! +49 261 500 89 580
E-Mail: info@hoehenpass.de

Abseilgeräte und Rettungsgeräte

Abseilgeräte und Rettungsgeräte sind von großer Bedeutung, wenn es um die Personenrettung im Not- oder Gefahrenfall geht. Sie müssen zum Teil lange Abseilstrecken überbrücken und höchsten Anforderungen entsprechen. Zur Personenrettung erlaubte Geräte müssen die Anforderungen nach DIN EN 341 erfüllen. Wenn ein Abseil- und Rettungsgerät neben der EN 341 auch die EN 1496 erfüllt ist das Gerät mit einer zusätzlichen Hubfunktion ausgestattet um die Personenrettung zu erleichtern. 
Inkl. MwSt

IHRE VORTEILE AUF EINEN BLICK

Lagerservice und Versorgung

Beste Qualität und Beratung

Einfacher Bestellprozess

Umfassendes Sortiment


ABSEIL- UND RETTUNGSGERÄTE IM DETAIL

Im Grunde unterscheidet man in Abseilgerät zum Retten (EN 341), Rettungshubgerät (EN 1496) und Seileinstellvorrichtung Typ C - Abseilgerät (EN 12841-C) .

Abseilgeräte nach DIN EN 341 sind Bestandteile von Rettungssystemen, mit denen sich Personen von einem höheren zu einem tiefer gelegenen Ort entweder selbst oder mit Hilfe einer zweiten Person mit einer begrenzten Geschwindigkeit hinablassen können.

Rettungshubgeräte nach DIN EN 1496 sind Bestandteil von Rettungssystemen, mit denen sich Personen von einem tiefer gelegenen zu einem höher gelegenen Ort entweder selbst heraufziehen oder von einem Helfer heraufgezogen werden können.

Seileinstellvorrichtung Typ C -Abseilgerät nach EN 12841-C sind Bestandteile des Tragsystems, die der Positionierung der Körperhaltevorrichtung entlang des Tragseils dienen.

Unsere aktuellen Topseller online kaufen

Abseil- und Rettungsgeräte sind ein wichtiger Bestandteil des Rettungsplanes. Die Geräte sollten bei jeder Höhenarbeit, wo keine geeignete externe Rettungsbereitschaft vorhanden ist, zur Nutzung im Notfall vorgehalten werden. In der Regel wird die Rettung von oben nach unten bevorzugt, denn so kann die Schwerkraft mitgenutzt werden. Die Abseil-/Rettungsgeräte sind speziell darauf ausgelegt, dass sie die Reibungskräfte nutzen und somit die Abseilgeschwindigkeit steuern. Weiterhin können bestimmte Abseil- und Rettungsgeräte an ganz bestimmten Punkten am Seil eingesetzt werden, damit man sich positionieren kann. Es gibt auch Rettungsgeräte mit Hubfunktion, um eine Person von einer tieferen Ebene zurück auf eine höhere Ebene zubringen. Die Hubfunktion kann mittels Handrad, Elektroantrieb oder Flaschenzug erfolgen. Es gibt Gerät die mehrere Normen erfüllen. 

Auswahlkriterien

Bei der Wahl von Abseil- und Rettungsgeräten sollte man vor allem auf eine robuste Bauweise, eine einfache Überprüfungsmöglichkeiten der Bauteile und einfache Handhabung achten. Kombinationsgeräte aus Abseilgeräten nach EN 341:2001, Rettungsgeräten nach EN 1496 werden ebenfalls bei uns angeboten. Mittels eines zweiten redundanten Sicherungssystems und einer Unterweisung zum Thema Steigen und Retten werden Anwendungen der Rettung geschult. Dadurch sind die Anwender in der Lage sich gegenseitig zu Retten. 

Je nachdem welche Nutzung der Anwender bevorzugt, ist es möglich sich selbst abzuseilen mit dem Gerät, abgeseilt zu werden (z.B. bei einem Unfall), in der Arbeitsposition anzuhalten oder sich komplett ab- und aufzuseilen. Dies kann auch mittels Unterstützung durch einen Akkuschrauber oder ein Ratschen-System erfolgen.

Montage

Einige Abseilgeräte lassen sich an bestimmten Stellen auch fest installieren. Dies kann an Kranbahnen oder anderen absturzgefährdeten Bereichen stattfinden, die regelmäßig genutzt werden. Meist sind die Abseil- und Rettungsgeräte jedoch mobil eingesetzt und werden dann mittels Bandschlingen an festgelegten Anschlagpunkten mit entsprechender Tragfähigkeit angebracht. Dies kann an Konstruktionsteilen, Leiterhalterungen oder direkt an Dreibeinen der Fall sein. Das Gerät kann als Rettungs- oder Evakuierungsgerät genutzt werden, da die Befestigung des Gerätes am Gurt und die Fixierung des Seils am Anschlagpunkt möglich ist, denn dadurch lässt die die Abseilgeschwindigkeit noch von Hand bremsen.

 

Nutzungsbefugnis

Für die Gewährleistung der ordnungsgemäßen Nutzung sowie sicheren Handhabung der Geräte muss mindestens alle 12 Monate eine anerkannte Sicherheitsunterweisung erfolgen. Als Beispiel wäre hier die Erst- oder Wiederholungsunterweisungen zur Nutzung und Rettung von PSA gegen Absturz zu nennen, wo der Umgang mit Abseil- und Rettungsgeräten ist ein fester Bestandteil ist.

Vorteile von Höhenpass

Durch die Zusammenarbeit mit vielen Herstellern bieten wir eine große Auswahl im HÖHENPASS Online Shop zum Kauf. Mit unseren Filterfunktionen finden Sie schnell das richtige Abseilgerät und Rettungsgerät für sich oder für Ihre Mitarbeiter. Sollten Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen natürlich jederzeit zur Seite. Unsere Experten beraten Sie gerne zu Ihrer individuellen Problemstellung und bieten eine sichere Lösung.

Worauf sollten Sie beim Kauf achten?

CE- Kennzeichnungen sind bei Rettungsausrüstungen in Europa Pflicht. Die Ausrüstung muss außerdem mit einer Kennnummer der Prüfstelle und weiteren Angaben versehen sein.
Notwendige Kennzeichnung:

  • Typ- und Modellbezeichnung
  • Name, Zeichen oder andere Kennzeichen des Herstellers oder Lieferanten bzw. der Handelsname
  • Chargen- oder Seriennummer des Bestandteiles oder ein anderes Zeichen der Nachweisbarkeit z.B. Herstellungsjahr
  • Nummer und das Jahr der entsprechenden EN-Norm
  • ein Piktogramm, das anzeigt, dass die Benutzer die vom Hersteller gelieferten Informationen lesen müssen

Von Kunden oft gestellte Fragen


Wie pflege ich die Rettungsgeräte?

Bei der Pflege und der Instandsetzung der Geräte müssen die Richtlinien des Herstellers befolgt werden. Sie sollten darauf achten, dass die Rettungsgeräte immer trocken gelagert und möglichst wenig Witterung ausgesetzt sind. Zudem sollten Sie das Seil möglichst vor Verschmutzung schützen. Ggf. das Seil mit klarem Wasser reinigen.

Wie bewahre ich meine Abseil- und Rettungsgeräte auf?

In trockenen, nicht zu warmen oder zu kalten Räumlichkeiten
Nicht auf oder in der Nähe von Heizungskörpern.
Vermeidung von Kontakt zu aggressiven Stoffen (Öle, Laugen, Säuren oder Lötwasser), sowie starker UV-Belastung.

Wann und wer muss die Ausrüstung prüfen?

Vor jedem Gebrauch muss der Mitarbeiter die Ausrüstung auf Funktionalität eigenständig prüfen.
Mindestens einmal jährlich muss ein zertifizierter Sachkundiger eine Überprüfung durchführen.
Für die meisten Abseil- und Rettungsgeräte benötigt man eine spezielle Sachkundeschulung des Herstellers. 
Die normale Sachkundeschulung nach DGUV Grundsatz 312-906 reicht hier nicht aus.


3% Bonus sichern

Melden Sie sich zum Newsletter an und erhalten 3% Rabatt auf Ihre nächste Bestellung!